Schubboden- Box 
mit Fassungsvermögen 63 / 92 oder 120 cbm.

Unsere Schubboden- Box zeichnet sich durch folgende wichtige technische Besonderheiten aus:

Besonderheiten:  
-
Austragschnecke zentral in der Mitte des  
  Bodens

- steht auf den Wiegezellen, wird also komplett
gewogen
- sehr haltbare, korrosionsbeständige
Materialien
(verzinkte Stahlträger mit Holzboden und Holzwänden, sowie säurebeständiger Kunststoff) Die Austragschnecke befindet
 sich als Schneckenspirale im Zentrum des Schubbodens. Das Substrat fällt auf halbem Weg in die im Boden eingelassene
Schneckenspirale. Beim zurück fahren der Schubstange, wird die andere Hälfte in die Schneckenspirale befördert.
VORTEIL!! Das Substrat wird nicht wie bei anderen Schub -boden Techniken von einem Ende bis zum anderen Ende an
die Wand gedrückt, sondern fällt auf halbem Wege in die Schneckenspirale und es entsteht kein Leerlauf des Schubbodens. Die Schubboden- Box steht auf Wiegezellen
und wird komplett gewogen. Über die Gewichtseingabe wird dann die gewünschte Menge kontinuierlich ausgetragen.
Das Material der Schubbox besteht aus verzinkten Stahlträgern
mit Holzboden und Holzseitenwände. Holz ist korrosionsbeständig.
Der Boden ist mit Spezialkunststoff belegt und komplett wasserdicht. Die Wände sind im unteren Bereich (1 m)
rundum mit Kunststoff belegt. Die Schubboden- Box ist somit haltbarer als jeder einbetonierte Schubboden. Die Substrat- Weiterführung kann über jede beliebige Technik erfolgen.



NEUHEIT JETZT FÜR NAWAROS EINBRINGEN:
Feststoff- Einführschnecke für Unteneinbringung!

AP Agritechnic Pfrengle GmbH hat JETZT NEU eine aus Hardox und Edelstahl gefertigte Feststoff- Einbring- Schnecke für Biogasanlagen. Der Einsatz der Schnecke führt zu weniger Schwimmschichtbildung, da das Substrat direkt von unten in den Fermenter eingeführt wird. Ein Absenken des Flüssigkeitsstandes ist damit problemlos möglich. Ein weiterer Vorteil 
>> kurze Schneckenwege.
Wir empfehlen den kombinierten Einsatz mit dem ECO LINE
Biomischer


Falsche Meinung über Stromverbrauch 
bei Biomischern>> 

Von Fachleuten wird immer wieder behauptet, dass der
vertikale Biomischer zwar ein "Alleskönner" bei der Einbringtechnik ist, jedoch zuviel Strom verbraucht, oder die Anschlusswerte sehr hoch sind. Korrekt ist jedoch, dass der vertikale Biomischer sehr robust und zuverlässig ist und jegliches Material problemlos mischt und zerkleinert. Die Anschlusswerte sind zwar etwas höher als bei anderen Einbringtechniken, jedoch stimmt es nicht, dass er mehr
Strom pro to eingebrachtem Substrat verbraucht. Dies
beweisen belegte und neutrale Messungen.
Besonders wirtschaftlich im Stromverbrauch ist unser ECO LINE VM Biomischer von AP. Er ist serienmäßig mit einer Flüssigkeitskupplung ausgerüstet mit integrierter Sanftanlaufkammer und benötigt daher vor allem in der Startphase sehr wenig Energie. Dieser Anlauf kann mit Sterndreieck gestartet werden und senkt die Anlaufspitze um 50%. Ein weiterer Vorteil dieser Flüssigkeitskupplung ist, dass der E- Motor dadurch immer ohne Belastung startet. Dies wirkt sich natürlich enorm auf die Langlebigkeit des Motors aus.
Bei jedem anderen Sanftanlauf- System muss der E- Motor unter voller Belastung gestartet werden.
Die Flüssigkeitskupplung schließt erst bei 100% Motor- Nenndrehzahl. Die Sanftanlaufkammer verhindert dann ein ruckartiges Anlaufen, so dass das Getriebe vollkommen entlastet ist. 
Ein weiterer Vorteil >> bei Blockaden des Mischwerkes durch evtl. große Fremdkörper spricht sie sofort an, so dass das Getriebe keinen Schaden erleidet.

BILD (SCHUBBODEN- BOX) innen


BILD (SCHUBBODEN- BOX) AUSSEN









BILD: FESTSTOFF- EINFÜHR- SCHNECKE FÜR UNTENEINBRINGUNG!



BILD (FLÜSSIGKEITSKUPPLUNG)